Raiffeisenausstellung im Landesmuseum eröffnet

Seit dem 13.06.18, ist nun die Sonderausstellung zu ehren Raiffeisens 200. Geburtstag im Landesmuseum auf der Festung Ehrenbreitstein geöffnet. Wir von EGON, durften bei der Ausstellungseröffnung im Kuppelsaal auf der Festung dabei sein. Zu Beginn der Veranstaltung wurden mehrere Reden gehalten, unter anderem auch Prof.Dr. Konrad Wolf, Minister des Landes Rheinland-Pfalz für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, sellvertretend für unsere Ministerpräsidentin, Malu Dreyer, welche Schirmherrin der Sonderausstellung ist.

Natürlich durfte auch der Raiffeisen nicht zu kurz kommen, weshalb er „persönlich“ anwesend war. Nach gründlicher Kritik an unserer Kleidung, sprach er über seine damalige Zeit und philosophierte über die Zukunft. Anschließend  gab es eine kurze Gesprächsrunde, in welcher auch Lea Rieser aus dem Vorstand, für EGON teilnehmen durfte. In der Gesprächsrunde ging es um die Rolle, welche Genossenschaften im heutigen Leben spielen. So konnte EGON und die Geschäftszweige kurz vorgestellt werden, und auch die Spendenübergaben waren Thema. Nach der Runde wurden noch weitere Reden gehalten und zum Schluss wurde die originale UNESCO-Urkunde übergeben, welche die Genossenhschaftsidee in die Repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes aufnimmt. Bis ende der Ausstellung im Januar 2019 bleibt diese dort ausgestellt.

Nachdem das Programm auf der Bühne vorbei war, durften wir die Ausstellung besichtigen. Ohne Ausnahme, waren alle sehr begeistert.  Denn die Ausstellung ist sehr modern und ansprechend für alle Altersgruppen gestaltet. Es gibt viele Möglichkeiten sein Genossenschaftswissen unter Beweis zu stellen und viel  neues zu lernen. Ein weiteres Highlight der Ausstellung ist ein kleiner Test, durch welchen man seinen Ökologischen Fußabdruck messen kann. Die Ausstellung ist auf jeden Fall eine Besichtigung wert!  Weitere Informationen zur Ausstellung gibt’s hier.

Insgesamt war es ein sehr aufregender und informativer Abend, der allen sehr gut gefallen hat.

Unser Starterpaket als Exponat der Raiffeisen- Ausstellung  im Landesmuseum

Spendenübergabe im Kinderheim Arenberg

Wenn man etwas zum dritten Mal in Folge macht, dann hat ist es im Rheinland bekanntlich Tradition. Deshalb freuen wir uns besonders, nun bereits zum dritten Mal einen Teil unseres Gewinns an die Kinder- und Jugendhilfe in Arenberg spenden zu können. Um ganz genau zu sein: 1.050,00€.  Dies wurde bei der letzten Mitgliederversammlung im April einstimmig beschlossen.

Also trafen sich am Dienstag, den 12.06.2018 ein Teil des Teams mit der Leiterin der Öffentlichkeitsabteilung, Frau Seinsche und dem Vereinsvorsitzenden, Herr Magendorf in Arenberg. Dort wurde die Spende offiziell  übergeben und über die Veränderungen des letzten Jahres gesprochen  und sich über die Arbeit ausgetauscht. In den letzten Jahren flossen unsere Spenden unter anderem in neue Seile für die Kletterhalle und ein Outdoor-Trampolin. Dieses Mal wird unsere Spende besonders in mehrere kleinere Projekte fließen

Besuch der Vertreterversammlung

 

Am Dienstag, den 29.05. fand die alljährliche Vertreterversammlung der Volksbank Koblenz Mittelrhein in der Rhein Mosel Halle statt. Wie jedes Jahr wurden der Vorstand und Aufsichtsrat, sowie die betreuenden Lehrerinnen eingeladen,  um erleben zu können, wie eine große Generalversammlung abläuft.  Da wir uns im Raiffeisenjahr befinden, durften wir außerdem nicht nur zuhören, sondern unsere Schülergenossenschaft durch einen Stand repräsentieren und vorstellen.

Wir danken der Volksbank sehr herzlich, dass sie uns ermöglichen teilzunehmen. Es war wie immer ein sehr interessantes Erlebnis.

Begegnungsnachmittag 2018

Der 8. Mai 2018 war für die zukünftigen 5.Klässler unserer Schule wieder ein aufregender Tag. Sie kamen alle gemeinsam mit ihren Eltern in die  Aula unserer Schule, um zu erfahren in welchen Klassen sie sind und wer Ihre Klassenlehrer*innen sein werden.  Neben vielen Ansprachen in der Aula durften auch Kiara, Moritz und Lea  einen kurzen Vortrag über EGON halten und das Starterpaket präsentieren. Dieses konnte dann nach der Informationsveranstaltung in der Aula vor dem Lehrerzimmer erworben werden.

Es freut uns, dass unser Angebot auch in diesem Jahr wieder so gut angenommen wurde! Die Starterpakete werden in der ersten Woche nach den Ferien an die Schülerinnen und Schüler verteilt.

Unsere dritte Mitgliederversammlung

Am 25. April war es wieder so weit:  Mitglieder aller Altersgruppen haben sich im Medienraum des Eichendorff-Gymnasium zur diesjährigen Mitgliederversammlung versammelt.

In diesem Jahr eröffnete Tue Tran als  Aufsichtsratsvorsitzende die Sitzung um 14.05 Uhr.
Gestartet wurde  mit einer Präsentation des Vorstandes. Lea Rieser, Denise Hellwig und Moritz Kühnemund berichteten über das vergangene Geschäftsjahr 17/18.  Festhalten kann man, das im letzten Geschäftsjahr viel erlebt wurde. Besondere Highlights waren der Besuch und Vortrag auf der Weltklimaschutzkonferenz in Bonn, sowie der Festakt zum Raiffeisenjahr 2018.

Nachdem Julia Stallgies das vergangene Jahr aus der Sicht des Aufsichtsrates präsentiert und von der Arbeit berichtet hatte, wurde es wieder spannend. Denn die Gewinnsumme des 3. Geschäftsjahres wurde bekannt gegeben.
In diesem Jahr sind wir besonders stolz, denn EGON hat im dritten Geschäftsjahr einen unglaublichen Gewinn von 4.250,00 € erwirtschaftet!  Das ist mehr als das doppelte des Gewinns aus dem letzten Geschäftsjahr.
Die Mitgliederversammlung beschloss, dass wir den Gewinn folgendermaßen spenden werden:

● 1.100,00 € an unsere Patenschule in Ruanda
● 1.100,00 € an unsere Partnerschule in Nicaragua
● 1.050,00 € an die Kinder und Jugendhilfe in Arenberg
● 1.000,00 € für Biergarnituren + Brandmarkung für die Schulgemeinschaft

Als nächstes standen die Wahlen zum Aufsichtsrat und Vorstand an.
Der neue Vorstand besteht aus:
● Lea Rieser (Vorsitzende)
● Moritz Kühnemund (stv. Vorsitzender)
● Kiara Link (Schriftführerin)

Der Aufsichtsrat setzt sich nach der Wahl aus folgenden Personen zusammen:
● Julia Stallgies (Vorsitzende)
● Judith Naumann
● Paul Stammel
● Judith Roos (Vertreterin aus dem Lehrerkollegium)
● Judith Sauerborn (Vertreterin der Volksbank)

Wir müssen uns leider von Denise Hellwig verabschieden, die in diesem Jahr ihr Abitur an unserer Schule gemacht hat und uns deshalb verlässt. Vielen Dank für deine Arbeit!

Wir bedanken uns beim ganzen EGON-Team für das tolle  Engagement und die Arbeit, die sie in EGON stecken. Natürlich möchten wir uns auch bei allen EGON Mitgliedern und Kunden bedanken, die mit jedem Kauf EGON unterstützen.

Hilf EGON und gewinne ein iPad dabei!

Es ist wieder soweit und das online Voting zum Preis für finanziellen Bildung hat begonnen! Bis zum 30. April kann hier fleißig abgestimmt werden.

Der Preis für finanzielle Bildung teilt sich in das Online und einen Jury Voting auf.  2016 haben wir das Jury Voting gewonnen und ein Preisgeld in Höhe von 3.000,00€ erhalten, von dem wir dann den Getränkeautomaten anschaffen konnten. Und auch 2017, haben wir 3.000,00€ beim Online Voting gewinnen können. In diesem Jahr gibt es auch wieder viele Preise zu gewinnen!

Für jeden, der seine Stimme abgibt, gibt es zusätzlich die Chance eins von 5 iPads zu gewinnen. Das ganze ist eine Sache von maximal 2 min und hilft uns. Also, nicht länger zögern, auf die folgende Internetseite gehen: https://www.finanzielle-bildung-foerdern.de/projekt/egon-esg-oekologisch-und-nachhaltig-natuerlich-immer-gut/ und für EGON abstimmen!

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Herzlichen Glückwunsch zum 200. Geburtstag, Herr Raiffeisen!

 

„Raiffeisen – hab ich schon mal gehört, aber keine Ahnung, was der gemacht hat.“

 

 

 

Kaum jemand wusste, was er oder sie antworten sollte, als das Fernsehteam des SWR an unserer Schule war, mit dem Bild von Raiffeisen über den Schulhof lief und wissen wollte, wer abgebildet ist. Anlässlich seines 200. Geburtstages am 30. März wollen wir das nun ändern und Euch den Mann, ohne den es EGON höchstwahrscheinlich so gar nicht geben würde, kurz vorstellen: 

Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen wurde am 30. März 1818, also heute vor genau 200 Jahren, in Hamm an der Sieg als siebtes von neun Kindern geboren und starb am 11. März 1888 in Heddersdorf, im heutigen Neuwied. 

Seine Kindheit war von Geldnöten geprägt und weder ein Gymnasial- noch ein Hochschulbesuch waren finanzierbar. Mit 17 Jahren meldet er sich freiwillig zum Militärdienst, welchen er nach acht Jahren aufgrund einer Augenerkrankung verlassen musste. Im Westerwald verbrachte er die meiste Zeit seines Lebens, und in Weyerbusch wurde er 1845 kommissarischer Bürgermeister. Als junger Bürgermeister musste er bereits verschiedene Krisen überwinden: lange Dürreperioden, Missernten und Klimaveränderungen sorgten dafür, dass viele Bauern zu geringe Ernteerträge erzielten, um überleben zu können.

Um der verarmten Gemeinde zu helfen, gründete Raiffeisen 1846 den „Weyerbuscher Brodverein“. Er überzeugte die noch relativ wohlhabenden Bürger von seinem Vorhaben, sodass diese Geld in einen Fonds einzahlten, welcher für die Anschaffung von Getreide genutzt wurde. Dieses Getreide wurde dann an die unter Hunger Leidenden auf Kredit ausgegeben. Später errichtete Raiffeisen auch ein  Gemeindebackhaus. Das dort hergestellte Brot wurde an Bedürftige ausgegeben.

Im Jahr 1848 wird Raiffeisen Bürgermeister von Flammersfeld und 1849 gründet er den „Flammersfelder Hülfsverein zur Unterstützung unbemittelter Landwirte“. Dieser Verein vergab Kredite an Landwirte. 

1852 wird er Bürgermeister von Heddersdorf (heutiges Neuwied). Dort erlebt er die Folgen der industriellen Revolution und gründet nach zwei Jahren den „Heddersdorfer Wohltätigkeitsverein“. Dieser diente der Fürsorge und Erziehung von verwahrlosten Kindern, den Kauf von Tieren für unbemittelte Landleute, die Beschäftigung entlassener Sträflinge und die Errichtung einer Kreditkasse für Bedürftige. 

Als erste Genossenschaft im „Raiffeisenschen Sinne“ werden die von Raiffeisen 1862 gegründete Darlehenskassenvereine in Anhausen, Engers und Heddersdorf bezeichnet, welche die Kreditnehmer erstmals zur Mitgliedschaft verpflichten. 

1866, ein Jahr, nachdem Raiffeisen aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand versetzt worden ist, veröffentlichte er sein Buch „Die Darlehenskassenvereine als Mittel zur Abhülfe der Noth der ländlichen Bevölkerung sowie auch der städtischen Handwerker und Arbeiter“. Bereits vier Jahre später existieren in der Rheinprovinz bereits 75 solcher Vereine. 

1872 gründete Raiffeisen die Geldausgleichstelle der „Rheinischen Landwirtschaftlichen Genossenschaftsbanken“ und 1874 die „Deutsche Landwirtschaftliche Generalbank“, durch die Vereine einander finanziell unterstützen können.  Eine zentrale Einrichtung für Spar-und Darlehenskassenvereine auf nationaler Ebene entsteht 1867 mit der Gründung der landwirtschaftlichen Zentralkasse für Deutschland und 1877 mit dem „Anwaltschaftsverband ländlicher Genossenschaften“. Das Ziel des Verbandes ist die Verbreitung der Darlehnskassenvereine, gemeinsame Interessenvertretung und der gemeinsame Ein- und Verkauf.  

1888 soll Raiffeisen dann für seine Verdienste beim Aufbau des landwirtschaftlichen Genossenschaftswesens die Ehrendoktorwürde der Friedrich-Wilhelm-Universität , Bonn erhalten. Jedoch stirbt er kurz davor, am 11.März 1888 in Heddersdorf. 

Sein leben war geprägt von den Begriffen der Selbsthilfe, Selbstverantwortung und Selbstverwaltung, welche nun die Grundsätze der Genossenschaften darstellen. Heute, 200 Jahre nach Raiffeisens Geburt,  sind mehr als 22 Millionen Menschen in Deutschland Mitglied einer Genossenschaft.

Außerdem wurde die Genossenschaftsidee 2016 von der UNESCO in die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen. Und dieses Jahr, zum Andenken an Raiffeisen, steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und unter dem Motto: „Mensch Raiffeisen. Starke Idee!“

Weitere Informationen zu Raiffeisen und der genossenschaftlichen Geschichte findet ihr auch unter: 

  • www.raiffeisen2018.de
  • http://genossenschaftsgeschichte.info/friedrich-wilhelm-raiffeisen-laendliche-genossenschaften-613
  • http://genossenschaftsgeschichte.info
  • http://www.zeit.de/2009/47/Vorbilder-Raiffeisen

EGON in der Landesschau Rheinland-Pfalz!

Diesmal war es die Landesschau Rheinland-Pfalz des SWR, die am  15.03.2018 vorbeikam um einen 3-minütigen Bericht über unsere Schülergenossenschaft zu drehen. Ab  9:00 Uhr morgens wurden fleißig Interviews gegeben, O-Töne gesammelt und die verschiedenen Geschäftszweige gefilmt. Auch wurden Schülerinnen und Schüler auf dem Schulhof, sowie der Schulleiter befragt und der laufende Geschäftsbetrieb gefilmt. Und auch wenn nicht alle im Video zu sehen waren, waren viele Mitarbeiter des EGON Teams anwesend und haben fleißig Fragen beantwortet und Auskünfte gegeben.

Der Bericht wurde anlässlich des Raiffeisenjahres 2018 gedreht und der Dreh dauerte insgesamt 4 Stunden. Anschließend war er noch am selben Abend direkt zu Beginn der Landesschau zu sehen. Nun wissen wir auch, wie aufwändig es ist einen guten, kurzen Bericht zu drehen und sind sehr stolz darauf, ein Teil gewesen zu sein.

Hier könnt ihr Euch das Video ansehen: